Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln
Clifford Chance berät Trinseo beim USD 491 Millionen Verkauf des Synthesekautschuk-Geschäfts in Deutschland an Synthos

25. Mai 2021 - Die internationale Anwaltssozietät Clifford Chance hat Trinseo S.A., einen in den USA börsennotierten globalen Werkstoffkonzern und Hersteller von Kunststoffen, Latex-Bindemitteln und synthetischem Kautschuk, beim Verkauf seines Synthesekautschuk-Geschäfts mit Sitz in Schkopau (Sachsen-Anhalt) an die polnische Synthos S.A. zu einem Unternehmenswert von 491 Millionen US-Dollar rechtlich beraten.

Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und behördlichen Genehmigungen und wird voraussichtlich im Jahr 2022 abgeschlossen. Die Transaktion umfasst die Übernahme von rund 440 Mitarbeitern, die meisten davon in Schkopau, die dazugehörigen Produktions-, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen sowie das damit verbundene geistige Eigentum.

Mit der Transaktion folgt Trinseo seiner Transformationsstrategie hin zu einem margenstärkeren und weniger zyklischen Anbieter von Spezialmaterialien sowie nachhaltigen Lösungen mit Fokus auf das Wachstum in den Bereichen Engineered Materials und CASE-Anwendungen.

Clifford Chance berät Trinseo regelmäßig bei Transaktionen, zuletzt beim Erwerb des Chemieparks in Rheinmünster.

Das Clifford Chance-Team, das Trinseo beim Verkauf ihres Synthesekautschuk-Geschäfts beriet, wurde von Partner Dr. Jörg Rhiel geleitet (Corporate/M&A, Frankfurt).

Inhouse bei Trinseo begleiteten General Counsel Angelo Chaclas und Legal Counsel Anna Yedes die Transaktion rechtlich.



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 26.05.2021 07:42

zurück zur vorherigen Seite