Logo Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln
EuGH: Keine Ausgleichszahlung bei Flugumleitung zu nahe gelegenem Flughafen

Die bloße Umleitung eines Fluges zu einem nahe gelegenen Flughafen begründet keinen Anspruch auf eine pauschale Ausgleichszahlung. Das hat der EuGH mit Urteil vom 22.4.2021 in der Rs C-826/19 - Austrian Airlines entschieden. Es sei nicht erforderlich, dass der Ausweichflughafen am selben Ort, in derselben Stadt oder in derselben Region (in jeweils verwaltungsrechtlichem Sinn) wie der in der ursprünglichen Buchung vorgesehene Zielflughafen liegt, um davon ausgehen zu können, dass der Ausweichflughafen denselben Ort, dieselbe Stadt oder dieselbe Region wie der in der ursprünglichen Buchung vorgesehene Zielflughafen bedient. Es komme lediglich darauf an, dass der Ausweichflughafen in unmittelbarer Nähe des in der ursprünglichen Buchung vorgesehenen Zielflughafens liegt.

Der EuGH hat weiter festgestellt, dass die Fluggesellschaft dem Fluggast jedoch die Übernahme der Kosten für die Beförderung zu dem in der ursprünglichen Buchung vorgesehenen Zielflughafen oder ggf. zu einem sonstigen nahe gelegenen, mit ihm vereinbarten Zielort von sich aus anbieten muss.



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 30.04.2021 13:43
Quelle: Verlag Dr. Otto Schmidt

zurück zur vorherigen Seite